fleischlin/meser

HOME      PROJEKTE       BIOGRAFIEN       GALERIE      LINKS

 

THIS IS ME*

Ein zwei-Solo-Abend von fleischlin/meser




Wollen wir uns von der Idee der sozialen Rolle, die Geschlechtlichkeit heisst, verabschieden? Und wie könnte das aussehen? Wir müssten diesen Rahmen, diese Bühne, das bekannte Repertoire verlassen. Das klassische Drama der Zweigeschlechtlichkeit im Rückspiegel, das Gepäck unserer Vorfahren und all unserer eigenen Erfahrungen unweigerlich geschultert, die Tentakel ausstreckend auf der Suche nach neuen Bildern, Ideen und Beziehungen, quer zu Vorstellungen von biologischer Verwandtschaft; nicht trittsicher aber bestimmt, sichtbar werdend und sichtbar machend, verwirrt und verwirrend, verantwortungsvoll und phantastisch.


THIS IS ME sind zwei ganz individuelle Menschenportraits und ein Assoziationsfeld, in welchem der/die Zuschauer*in eingeladen ist, seine eigene Biografie und seine Realität zu reflektieren.


THIS IS ME sind die verdichteten Lebenserfahrungen der beiden Performerinnen. Es gibt keine Verpflichtung an Wahrheit und Genauigkeit, alles kann zugleich fiktiv und real sein.


Konzept fleischlin/meser
Performance Beatrice Fleischlin, Anja Meser
Technische Leitung / Licht- und Sounddesign David Nicolas Abad
Dramaturgische Mitarbeit
 Anna K. Becker
Kostüme Diana Ammann, Luzia Fleischlin
Produktionsleitung Elena Conradt (produktionsDOCK)
Special Support Katja Hehle, Tresor Illunga Mukuna
Fotos Roberto Conciatori

Gefördert durch Hauptstadtkulturfonds Berlin, Stadt Luzern/FUKA-Fonds, Regionalkonferenz Kultur RKK, Stiftung Corymbo, SIS Schweizer Interpretenstiftung, Gemeinnützige Gesellschaft Luzern GGL, Albert Koechlin Stiftung und Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia (1. Oktober 2019).



Projekt