Home            Projekte            Biografien            Galerie            links   

 
i just wanna fucking dance oder begeisterung und Protest

Konzept        English        Trailer      

I JUST WANNA FUCKING DANCE oder BEGEISTERUNG & PROTEST

ein Projekt von fleischlin/meser




Welche Bewegungen entstehen, wenn Menschen mit Systemen nicht einverstanden sind, sie aber keine Steine werfen wollen.

Der Tänzer Erdem Gündüz hatte sich am 18. Juni 2013 auf den Taksim-Platz gestellt und ein Portrait des Staatsgründers Atatürk angestarrt. Er stand einfach da. Stundenlang. Diese stille Aktion eines Einzelnen, entwickelte in Kürze eine unglaubliche Kraft. Die ganze Welt redete von einem Mann, der Mitten in den gewalttätigen Auseinandersetzungen einfach nur dasteht, dem «standing man».

Es gibt zahllose Menschen, die mit ihrer körperlichen Präsenz - stehend, gehend, sitzend, hüpfend, tanzend - ihren Protest auf die Strassen tragen. Sie sind die Protagonist_innen dieses Abends. Aus Dokuvideos extrahieren fleischlin/meser Bewegungssequenzen von Protesten und Ausschnitte von Reden, welche sich kritisch und konstruktiv zu bestehenden Verhältnissen äussern. Aus diesen Fragmenten entsteht eine performativen Studie über das Nicht-einverstanden-Sein: I JUST WANNA FUCKING DANCE oder BEGEISTERUNG UND PROTEST.

Ein Abend über das Potential von gewaltlosem Protest und ein Aufruf zu zivilem Ungehorsam.


the secret of change is to focus all of your energy,

not on fighting the old, but on building the new.

–socrates



Konzept/Künstlerische Leitung fleischlin/meser
Performance Beatrice Fleischlin, Anja Meser
Sound Martin Hofstetter
Licht & Technische Leitung David Nicolas Abad
Dramaturgische Beratung Boris Nikitin
Kostüm Luzia Fleischlin
Bühnenbau Timo Müller, Mario Suter, Timo Tresch
Produktionsleitung Luisa Grass
Fotos Roberto Conciatori


Koproduktion Südpol Luzern, Gessnerallee Zürich, Kaserne Basel

Gefördert durch Stadt Luzern/FUKA Fonds, Kanton Luzern, Kanton Luzern Werkbeitrag, Pro Helvetia - Schweizer Kulturstiftung, Migros-Kulturprozent, Gemeinnützige Gesellschaft der Stadt Luzern 

Dank an Schremo AG Emmen, TRL Fleischlin Sempach, Gomaka, Hedi Fleischlin, Labinot Rexhepi, Karina Grelowska & die Supernannys und dem Team vom Südpol für support in many ways.

Kontakt www.come-on-baby.de



Vorstellungen:

»   PREMIERE: 15.09.2016
     Südpol Luzern, www.sudpol.ch

»   16., 17.09.2016
    
Südpol Luzern, www.sudpol.ch

»   18., 19.11.2016
    
Gessnerallee Zürich, www.gessnerallee.ch

»   02., 03., 04.02.2017
    
Théâtre de l’Usine, Genf, www.swissdancedays.ch

»   14., 15.02.2017
     Kaserne Basel, www.kaserne-basel.ch

»   23., 24., 25.03.2017
     Sophienssæle Berlin, www.sophiensaele.com